EUREGIO-Keramikpreis

Preisträger des EUREGIO-Keramikwettbewerbs 2017
 

Im Rahmen des EUREGIO-Keramikmarktes vergibt das Töpfereimuseum Raeren alljährlich den EUREGIO-Keramikpreis an die drei besten Teilnehmer, sowie einen Publikumspreis im Namen der Besucher. Die Preisträger des vergangenen Jahres sind derzeit in einer Sonderausstellung im Haus Zahlepohl zu sehen.
 

Im Jahr 2017 gewann Constanze Neues den ersten Preis. Die junge Newcomerin aus Düsseldorf (D) ist keine Keramikerin im eigentlichen Sinn, sondern gelangte über die Bereiche der Holzmechanik, des Produktdesigns und der Metallgestaltung zur Keramik. Umso spannender ist der neue Ansatz, den sie in ihren Werken entwickelt: eine Kombination aus Porzellan und Beton, wie sie vor einigen Jahren – sowohl aus ästhetischen als auch aus technischen Gründen – noch vollkommen undenkbar gewesen wäre.

1. Preis: Constanze Neues (D)

 

Den zweiten Preis gewann Stephan Sluyter aus Nieuwveen (NL), ein Keramiker dessen Spezialgebiet die Kristallglasur ist. Dabei handelt es sich um eine besonders schwierige Dekorart von Keramik, bei der zahlreiche Faktoren ganz genau aufeinander abgestimmt werden müssen (Brenntemperatur, Brennkurve, Aufheiz- und Abkühlgeschwindigkeit...). Das Ergebnis sind elegante Gefäße mit blumenartigen Kristallgebilden in verschiedenen Färbungen, von äußerst prachtvoller Wirkung.

2. Preis: Stephan Sluyter (NL)


Der dritte Preis ging an Marianne Succord aus Essey et Maizerais (F). Die urzeitlichen Tiere dieser Keramikerin erinnern nicht nur durch ihre Form an vergangene Welten: Auch die Techniken und Brennverfahren, die Marianne Succord in ihren Werken verwendet (Terra Sigillata, Raku), entspringen einer alten Tradition.

3. Preis: Marianne Succord (F)

 

Der Keramiker Aare Freimann (EST) gewann bereits zum dritten Mal den Publikumspreis. Seine Kreaturen aus Ton, die er seit dem Tode seiner Frau Ülle Sink alleine ins Leben ruft, faszinieren immer wieder aufs Neue das Publikum.

Publikumspreis: Aare Freimann (EST)


Die Ausstellung der Preisträger des EUREGIO-Keramikwettbewerbs 2017 ist vom 29. April 2018 bis zum 10. Juni 2018 im Haus Zahlepohl (gegenüber der Burg Raeren) zu sehen. Der Eintritt ist frei und alle Keramiken stehen zum Verkauf. Öffnungszeiten: Mi.-So. von 12 bis 18 Uhr, Mo.-Di. geschlossen.

Weitere Informationen:
Töpfereimuseum Raeren
Burgstraße 103
B-4730 Raeren
Tel.: + 32 (0)87 / 85 09 03
www.toepfereimuseum.org
info@toepfereimuseum.org